Familie Kempf

Vroni und Klaus Kempf-Muheim ziehen im Sommer mit 32 Kühen, zehn davon Lehnkühe, und etwas Jungvieh vom Altdorfer Talboden auf die Surener Alp Usser-Äbnet.

Neben der Arbeit auf dem Alpbetrieb sind sie zusammen mit Familie Schilter für die Bedienung der Seilbahn zuständig. 

Während des Alpsommers fahren sie ausserdem in Altdorf das Heu und das Emd ein, auf dem heimischen Landwirtschaftsbetrieb von acht Hektaren.  

Vroni und Klaus Kempf-Muheim vor ihrer Alphütte auf Surenen
Die Gebäude von Familie Kempf auf Surenen, im Hintergrund der Titlis
Kuhglocken